Startseite

 

http://myblog.de/lerntagebuchpp

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Freier Wille?

Eine Fahrt auf der Autobahn. Drei Stunden liegen hinter uns, vier noch vor uns. Zeit für eine Pause, denken wir, als wir das Schild der Raststätte sehen. Andererseits könnte die Zeit knapp werden. Aber was nützt es, jetzt unkonzentriert weiterzufahren, eventuell sogar einen Unfall zu verursachen, zumindest jedoch hundemüde anzukommen? Also anhalten oder weiterfahren? Die Raststätte kommt näher. Bewußt beschließen wir jetzt, doch einen Kaffee trinken zu gehen. Wir lenken den Wagen auf den Parkplatz.

Eine ganz alltägliche Geschichte. Aber Gehirnforscher würden sie anders erzählen. Aus wissenschaftlicher Sicht würde die Situation etwa folgendermaßen ablaufen:

Tief im Unterbewußten meldet sich die Müdigkeit. Das Gehirn registriert unbewußt das Schild der Raststätte. Aus Erfahrung weiß es, daß man sich hier erholen kann. Es signalisiert dem Körper, sich auf das Abbiegen vorzubereiten. Plötzlich meldet sich ein anderes Bündel Neuronen. Es hat unbewußt den Zeitplan des Tages überschlagen. Wenn wir zu spät kommen, wendet diese Instanz ein, gibt es Ärger. Auch sie weiß das aus Erfahrung. Das Gehirn wägt unbewußt ab. Was ist unangenehmer? Müdigkeit oder der zu erwartende Ärger? Das Gehirn entschließt sich und gibt den Befehl an die Gliedmaßen zum Bremsen. Und all das geschieht, ohne daß unser Bewußtsein etwas davon merkt. Erst Sekundenbruchteile später wird es über die Entscheidung informiert.

 

Die verzögerte Wahrnehmung im Gehirn:

Das Gehirn tut alles, um die Tatsache vor sich selbst zu verbergen, daß das Bewußtsein verzögert einsetzt und projiziert das bewußte Erleben etwa eine halbe Sekunde zurück.

Unglaublich? Nicht, wenn man sich vor Augen führt, was geschieht, wenn man sich schneidet oder an einer heißen Herdplatte verbrennt. Man zieht blitzschnell die Hand zurück, mit einer gewissen Verzögerung denkt und ruft man "Aua" , spürt dann erst den Schmerz und hat doch das Gefühl, daß das Verbrennen, der Schmerz, das Zurückziehen der Hand und der Schmerzensschrei im gleichen Augenblick stattgefunden haben.

http://www.geistigenahrung.org/ftopic4894.html

16.11.10 20:09


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung